Als ich vor ein paar Jahren erstmals von Hamburg zeigt Kunst hörte, war ich skeptisch.

Denn hier darf jeder ausstellen. Kann das gut gehen?

Oder wird das eine kramige Angelegenheit von mehreren hundert Ausstellenden mit Auslage-Bildern, die man nicht sehen möchte? Hamburg zeigt Kunst ist eine Event-Reihe, die an verschiedenen Hamburger Orten stattfindet, oft als Open Air Veranstaltung. Das Kreativ-Spektakel gab es beispielsweise in der Hafencity, in der Fischauktionshalle und im Stadtpark. Bisher zog es mich dort nicht hin.

Bilderausstellen unter freiem Hamburger Himmel

Allerdings schwärmte mir eine befreundete Künstlerin  immer wieder von der Event-Reihe vor, bei der sie regelmäßig mit ausstellte. Diesmal passte es terminlich und ich wagte im Mai den Schritt zur Outdoor Ausstellung im Hamburger Stadtpark. Mit knapp 50 Euro bin ich dabei, habe meinen Bauzaun mit der Nummer 87 und bin gespannt, wo der wohl stehen wird. Im Prinzip ist das aber egal, denn alle Plätze sind gut. Für die Planung wäre es allerdings einfacher zu wissen, wieviel Platz bis zum gegenüberliegenden Aussteller ist und wie sich das Drummherum gestaltet. So gibt es manche überdachten Plätze oder Plätze mit improvisierten Sitzmöglichkeiten oder einfach nah am Grill gelegen.

Kunst zeigen an Bauzäunen

Ich habe einen Platz unter freiem Himmel, aus dem es regnet als die ersten beiden Bilder an dem Bauzaun platziert sind. Für kurze Zeit bin ich daher neidisch auf die Mitaussteller wenige Meter weiter, die gemütlich und geschützt unter einem Dach stehen. Ihre Bilder übrigens auch. Kurze Zeit später ist der Wettertest bestanden und den Rest des Sonntags zeigt sich der Hamburger Himmel von seiner besten Seite.

Musik ist ebenfalls mit von der Partie, denn verschiedene Musiker und Tänzer treten auf. Das geschieht ganz angenehm hörbar mit echtem Wohlfühlfaktor. In der Kaffeepause, die wir im Strandkorb einnehmen, haben wir das Glück, den Gitarristen Jojo und seinen Kollegen zu hören. Die live Acts sind nicht nur für uns Aussteller eine Freude, auch den zahlenden Besuchern wird damit mehr als eine reine Bilderschau geboten.

Das Event wird von sehr unterschiedlichen Menschen besucht, was ich besonders angenehm finde. Junge, Ältere, Familien, Paare, Hanseaten, Gediegene, Kunstinteressierte, Kreative. Ähnlich bunt ist auch die Mischung der ausgestellten Bilder bzw Werke und der Aussteller. Man muss nicht alles mögen, aber die Mischung wird in einem friedlichen Mitenander präsentiert. Es ist ein idyllischer Sonntag wie aus dem Bilderbuch. Die Organisation ist perfekt und läuft für uns Aussteller problemlos. Der Initiator von Hamburg zeigt Kunst hat eine gelungenes unspektakuläres Konzept umgesetzt.

Jeder kann hier ausstellen

Dass jeder einfach seine Bilder ausstellen kann, ist sicher auch für Ausstellungsanfänger interessant. Dabei lernt man nicht nur das Improvisieren beim Bilderaufhängen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, sich außerhalb des vertrauten Kreises von Freunden und Familie mit seinen Bildern oder anderen Werken zu zeigen. Man kommt leicht mit den Besuchern ins Gespräch, die gemütlich durch die Reihen bummeln.

Meine Skepsis ist verflogen und ich bin gerne wieder dabei, wenn es heißt: Hamburg zeigt Kunst.