So schön das ist mit dem kreativen Chaos, es kostet Zeit und Nerven. Und es ist eines von verschiedenen Themen, die Gudrun Wegener in ihrem Ratgeber „Kreativ bleiben“ unter die Lupe nimmt.

„Vom bewussten Umgang mit den eigenen Ressourcen“ lautet der Untertitel. Und genau den legt die Autorin uns Kreativen ans Herz. Sie gibt Tipps und Strategien an die Hand, so dass es uns gut dabei geht, wenn wir mit Herzblut gestalten, kreieren oder designen und uns dabei als Profi etablieren wollen.

Als Kreativer ist man anders selbstständig

Das Buch aus der Reihe Design vom Bonner Rheinwerk-Verlag richtet sich in erster Linie an Gründer und selbstständige Designer. Aber auch Kreative aus anderen Bereichen profitieren von der Themenvielfalt, sei in der Findungsphase oder Quereinsteiger, die ihr Hobby zum Beruf machen wollen.

Es gibt so viele Ratgeber für Selbstständige. Zeitmanagement, Gründung, Positionierung, Projektmanagement, Umgang mit Kunden und Krisen …. ja, als Kreativer müssen wir uns auch damit befassen, aber ticken irgendwie anders. Sich in ein Schema pressen zu lassen, das für andere Selbstständige gelten mag, das passt für viele Kreative ganz und gar nicht. Und genau hier setzt die Hamburger Designerin an. Sie schöpft dabei aus ihren Erfahrungen als Angestellte und als selbstständige Designerin. Mit ihrem Blog „Achtung Designer“ unterstützt sie heute andere Kreative, Grafiker und Designer beim Aufbau ihrer Selbstständigkeit.

Das Leben als Kreativer wird anders, wenn man plötzlich selber die Verantwortung hat und auf eigene Rechnung arbeitet. Als Kreativer bietet man keine Sache an, sondern immer einen Teil seiner selbst. Daher sind auch Verhandlungen, Briefings und Überarbeitungen von Entwürfen sehr sensible Bereiche. Dazu gesellt sich meist erheblicher Termindruck.

Auch Kreative brauchen Zeit- & Projektmanagement

Gründer wollen zunächst Aufträge haben. Doch dann sollen die Projekte auch erfolgreich durchgeführt werden.

Gudrun Wegener sensibilisiert für die Themen Zeit- und Projektmanagement und stellt verschiedene Methoden vor. Auch wer gerne im kreativen Chaos arbeitet, darf sich erlauben, Routinen aufbauen, um professioneller arbeiten zu können.

Dazu gehören auch der Umgang mit den Kunden und was bei Problemen mit Kunden möglich ist. Zu wissen, dass gewisse Baustellen im Alltag dazu gehören können und die Auswege daraus zu kennen, macht es leichter. Meist wird man durch Erfahrung klüger und kann dabei auch seinen eigenen Weg entwickeln, Projekte professionell zu erledigen.

Fliegenfallen der Kreativität werden genannt

Der Mensch und seine Individualität als Kreativer sind zentral in dem Buch. Ein Kapitel widmet sich der Positionierung und auch der Umorientierung als Kreativer. Warum machen wir das und wo wollen wir damit hin? Im termingefüllten Alltag wird das oft vergessen. Die Autorin regt an, sich diese Fragen hin und wieder zu stellen.

Im Kapitel „Fliegenfallen der Kreativität entkommen“ geht Gudrun Wegener auf Fragen ein, die viele Kreative sich insgeheim stellen werden. Was ist bei Unsicherheiten und Zweifeln, bei der Suche nach dem Alleinstellungsmerkmal und wie finde ich bei all den Aufgaben überhaupt noch die Zeit kreativ dafür, zu sein?

Dabei profitieren die Leser von den Erfahrungen der Autorin in ihrer engen Zusammenarbeit mit zahlreichen Gründern aus der Branche.

Graue Seiten gehören zur Kreativität dazu

Gudrun Wegener ist ehrlich. Denn Kreativität bringt nicht nur Glitzer und Applaus. Als Kreativer oder Designer zu arbeiten, klingt oft grenzgenial cool – aber auch andere Seiten sind im Preis mit drin. Zweifel sind ständiger Beifang – für Gründer, für alte Hasen und auch für erfolgreiche Designer. Scheitern, nicht mehr kreativ sein können, keine Ideen haben, Druck. Auf diese Bereiche sollten wir achten. Die Autorin gibt uns hier Anregungen an die Hand, so dass wir auch mit schwieirigen Phasen umgehen können. Es geht soweit, den eigenen kreativen Weg zu hinterfragen und sich auch einzugestehen, dass Veränderungen anstehen, wenn wir nicht mehr so recht weiter wissen. Ja, auch Achtsamkeit, Abstand, Hinterfragen und Veränderungen der eigenen Gewohnheiten gehören dazu. Kreativität ist eben ein lebenslanger Prozess und im steten Wandel.

Gudrun Wegener zeigt stets verschiedene Weg. So ist ihr Buch auch keine Anleitung wie man es richtig macht – das wäre uns Kreativen auch zu starr – sondern sie bietet Möglichkeiten, aus denen wir das für uns passende herauspicken können.

Klarer Aufbau und Gestaltung

Werbung

Das Buch ist mit 7 Kapiteln und einer Übersicht von nützlichen Tools sehr strukturiert aufgebaut.

Auffallend sind auch die anregenden Überschriften, inspiriende Zitate, handgezeichnete Illustrationen und Infografiken, die verschiedene Methoden visualiseren.

Kleine Anleitungen sind farblich unterlegt, so dass sie in sich geschlossen sind und beim Durchblättern ins Auge fallen.

Die Lektüre ist kurzweilig und inspirierend. Die Mischung aus praktischen Tipps, um die Arbeit professioneller anzugehen und aus Anregungen, um die Gedanken zu sortieren, macht das Buch zu einem lesenswerten Ratgeber für Kreative. Warum nicht einfach mal ausprobieren, ob sich das kreative Chaos nicht etas bändigen lässt?

Gudrun Wegener: Kreativ sein, kreativ bleiben: Profi-Tipps für Selbstorganisation, Projektmanagement und Zeitmanagement* (Partnerlink)